Revolutionäre Milchviehüberwachung – die smaXtec Bolus-Technologie im Fokus

Technologische Hilfsmittel zur kontinuierlichen Überwachung der Milchviehherde sind längst keine Seltenheit mehr. Viele Landwirte setzen mittlerweile auf die Unterstützung innovativer Sensortechnologien auf ihren Betrieben. Eines der wohl revolutionärsten Systeme zur Überwachung von Milchviehherden ist die Bolus-Technologie. Doch wie funktioniert ein Bolus überhaupt? Und was sind die Vorteile gegenüber anderen Methoden und Technologien? Erfahren Sie mehr darüber in diesem Artikel von smaxtec.


Die Bolus-Technologie ermöglicht Früherkennung statt Momentaufnahme.

Um Auffälligkeiten zu erkennen, Tiergesundheit zu erfassen und Abkalbungen und Brünste zu managen, ist eine genaue Beobachtung über einen längeren Zeitraum hinweg unausweichlich. Doch erfordert die intensive Betreuung jedes einzelnen Tieres neben langjähriger Erfahrung und umfassendem Wissen auch viel Zeit – heutzutage ein knappes Gut.

Aufgrund von veränderten Betriebsstrukturen mit einer größeren Tieranzahl und weniger Mitarbeitern, steigendem Kostendruck, und zeitintensiver Bürokratie können Landwirte ihren Tieren nicht immer ihre volle Aufmerksamkeit widmen. Durch die höhere Milchleistung pro Kuh ist auch die Krankheitsempfindlichkeit gestiegen, wodurch die Tiere jedoch mehr Betreuung benötigen. Technologie schafft dabei Erleichterung – und die innovative smaXtec Bolus-Technologie einen neuen Standard in der Gesundheitsüberwachung und Prävention bei Milchkühen durch kontinuierliche Messung.

Wie funktioniert die smaXtec Bolus-Technologie?

Das smaXtec-System besteht aus den Sensoren in Bolus-Form und Auslesegeräten, die im Stall platziert werden. Jedem Tier wird ein Bolus oral verabreicht. Dafür wird, wie auch bei der Eingabe von anderen Boli wie beispielsweise Kalzium-Boli, ein Boluseingeber verwendet. Die Boli landen im Netzmagen, wo sie aufgrund ihres Eigengewichts ein Kuhleben lang verbleiben.

Ab dem Eingabezeitpunkt erhebt der Bolus kontinuierlich direkte, aufschlussreiche und tierindividuelle Daten im Inneren der Kuh, genauer gesagt im Netzmagen. Die im Stall angebrachten Auslesegeräte erfassen die Daten der Boli und übertragen sie automatisch auf den smaXtec-Server. Dort werden die einzigartigen Daten zu wertvollen Informationen für Landwirte verarbeitet. Für die Datenübertragung wird lediglich Strom im Stall benötigt, das Internet ist inkludiert.

Landwirte greifen auf die aufbereiteten Informationen zeit- und ortsunabhängig von ihrem Smartphone oder Computer zu. So wissen Landwirte stets Bescheid wie es ihren Tieren geht. Bei akutem Handlungsbedarf sendet das System eine E-Mail und/oder Push-Nachricht.  So wissen Landwirte stets Bescheid wie es ihren Tieren geht. Auf Wunsch können Landwirte die Daten auch teilen, zum Beispiel mit ihrem Tierarzt, Mitarbeitern oder Familienmitgliedern. So profitieren alle von den wertvollen Informationen und Handlungsempfehlungen und der Arbeitsablauf kann effizient gestaltet werden.

 

Das smaXtec-System ist bei 60-Kuh-Betrieben gleichermaßen beliebt und wegen seiner Rentabilität geschätzt wie bei Betrieben mit 500 Tieren und mehr. Mittlerweile wurden mehr als 70.000 Sensoren in über 25 Länder verkauft.

 

Überblick über das System

 

Welche Vorteile bringt die Messposition?

Die Bolus-Technologie weist eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber anderen Systemen auf. Besonders die Messposition bringt enorme Vorzüge mit sich. So können beispielsweise innere Körpertemperatur, Trinkverhalten und Pansen-pH-Wert ausschließlich im Inneren der Kuh gemessen werden. Die Position ermöglicht außerdem eine Messung von qualitativ hochwertigen Informationen ohne Außeneinflüsse. Nur qualitativ hochwertige Daten liefern genaue Ergebnisse und Berechnungen. Daher ist es wichtig, dass der Messsensor nicht von außen beeinflusst werden kann. Außerdem ermöglicht eine kontinuierliche Messung der Parameter an derselben Stelle eine Vergleichbarkeit der gewonnen Daten. Dadurch lassen sich Abweichungen vom Normalzustand besser erkennen und Abnormitäten schneller ausfindig machen. Auch in der Handhabung ist die Bolus-Technologie äußerst praktisch: Einmal eingegeben ist keine weitere Arbeit am Tier in Bezug auf den Sensor mehr notwendig. Das System ist völlig wartungsfrei, und es besteht weder Verlust- noch Verletzungsgefahr. Das bedeutet sowohl Sicherheit als auch eine deutliche Zeitersparnis für Landwirte.

Der Bolus landet im Netzmagen und erhebt dort kontinuierlich aufschlussreiche Daten.

 

Innere Körpertemperatur bietet wertvolle Informationen

Der herausragendste Vorteil an der Bolus-Technologie ist die Möglichkeit, die innere Körpertemperatur kontinuierlich zu messen. Diese ist für vielfältige Anwendungen wertvoll: Einerseits ist sie der beste Parameter zur Überwachung der Tiergesundheit und ermöglicht die frühestmögliche Erkennung von Krankheiten. Denn sobald das Immunsystem auf Krankheitserreger oder Stress reagiert, verändert sich die innere Körpertemperatur – lange bevor äußerliche Anzeichen sichtbar werden! Dadurch erkennt das System Krankheiten wie Euterentzündungen bis zu 4 Tage bevor klinische Symptome sichtbar werden.

Die Überwachung der Tiergesundheit durch Temperaturüberwachung bietet einen weiteren Vorteil: Je nach Temperaturveränderung weiß der Landwirt, worauf er die Kuh untersuchen muss. Steigt die Temperatur, ist dies ein Hinweis auf eine Fiebererkrankung, Infektion oder Entzündung. Ein Temperaturabfall ist hingegen ein Anzeichen für eine Stoffwechselerkrankung wie Milchfieber oder Ketose.

Zusätzlich ermöglicht die kontinuierliche Messung der inneren Körpertemperatur eine frühzeitige Erkennung von Abkalbungen. Im Schnitt informiert das System Landwirte bereits 15 Stunden vor Abkalbung über den Beginn des Geburtsprozesses, wodurch dieser alle notwendigen Vorbereitungen treffen, den Abkalbebereich optimal nutzen und bei Bedarf eingreifen kann.

smaXtec erkennt eine kurzzeitige Abweichung der Körpertemperatur vom Normalzustand bereits bis zu 4 Tage vor Auftreten klinischer Symptome – in diesem Fall handelt es sich um eine Euterentzündung.

 

Mithilfe der Bolus-Technologie können Landwirte höchst aufschlussreiche und qualitativ hochwertige Daten messen – direkt im Inneren der Kuh. Dadurch erhalten sie wertvolle Informationen und Handlungsempfehlungen. Dieses Wissen hilft ihnen, ihren Betrieb in den Bereichen Gesundheit, Reproduktion und Fütterung deutlich zu verbessern.

 

Mehr über smaXtec und Digitalisierung >

Zum letzten Blogbeitrag von smaXtec >