Tipps und Trends von Ackerschlagkarteien

Anbieter von Ackerschlagkarteien mit verschiedensten Funktionen sind inzwischen auf dem Markt vertreten. Doch was braucht eine Schlagkartei eigentlich wirklich? top farmplan erklärt, worauf man bei der Auswahl einer Ackerschlagkartei achten sollte.


Schlagkarteien sind keine Neuheit!

Schlagkarteien werden in der Landwirtschaft schon lange genutzt. Viele Landwirte haben ihre Maßnahmen wie Düngung, Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln und Bodenbearbeitung schon in der Vergangenheit für ihre einzelnen Schläge dokumentiert. Teils wurden dafür komplexe Excellisten entwickelt, die mit der Zeit immer unübersichtlicher und fehleranfälliger wurden. Mittlerweile ist ein Großteil der gängigen Ackerschlagkarteien online für PC, Handy und Tablet verfügbar. Die wichtigsten Vorteile gegenüber alten Varianten haben wir für euch zusammengefasst:

Datensicherung
Dem Einen oder Anderen vielleicht schon mal passiert: Geht z.B. der Büro-PC kaputt und es wurde vorher keine Sicherung erstellt, ist die gesamte Ackerschlagkartei weg. Viele Anbieter unterstützen deswegen sogenannte Cloudsysteme. Die eingepflegten Daten werden dann nicht lokal auf einem Gerät, sondern extern auf einem Server gespeichert. So kann von verschiedenen Geräten aus auf die Daten zugegriffen werden und es besteht keine Gefahr eines Datenverlustes.

Bearbeitung von unterwegs
Durch das Cloudsystem können Änderungen in einer Schlagkartei bequem von unterwegs mit dem Handy erledigt werden. Das ist vor allem dann nützlich, wenn mehrere Mitarbeiter eines Betriebes Maßnahmen pflegen oder wenn mehrere Betriebe über eine Kartei verwaltet werden. Ein weiterer unschlagbarer Vorteil ist die Zeitersparnis. Es sind keine Extrawege mehr ins Büro notwendig. Eintragungen können direkt vor Ort erfolgen, sodass die Gefahr eine Maßnahme zu vergessen deutlich geringer ist. Wie einfach die Verwaltung mehrerer Betriebe mit einer Ackerschlagkartei sein kann, hat top farmplan für Sie in einem anderen Artikel bereits zusammengefasst.

CC-konforme Dokumente erstellen
Mit den gängigen Ackerschlagkarteien können Sie aus Ihren eingetragenen Maßnahmen auch CC-konforme PDF-Dateien erstellen. Mit wenigen Klicks haben Sie so im Falle einer Prüfung alle notwendigen Nachweise schnell erstellt und vorliegen.

Was macht eine gute Ackerschlagkartei aus?

Bei all den Ackerschlagkarteien kann man leicht den Überblick verlieren. Viele Anbieter bewerben spannende Zusatzfunktionen. Doch worauf kommt es bei einer Ackerschlagkartei eigentlich an?

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Ackerschlagkartei auf eine einfache Bedienbarkeit. Vor allem, wenn mehrere Personen in Ihrer Kartei arbeiten sollen, sollte sie intuitiv und leicht zu bedienen sein. Viele Zusatzfunktionen hören sich interessant und nützlich an, sorgen aber im Zweifel nur für Unübersichtlichkeit. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Schlagkartei CC-konform ist. Andernfalls müssen Sie Ihre Daten doppelt pflegen und haben so wieder höheren Aufwand.

Unser Tipp: Schauen Sie auf die Unternehmensgröße des Anbieters. Auch der Preis spielt eine Rolle, günstig ist aber nicht immer besser! Verbesserungsvorschläge, technische Probleme und Verständnisfragen – bei einer Ackerschlagkartei ist ein guter Service einfach wichtig. Große Unternehmen punkten häufig mit einer schnellen Weiterentwicklung, geben aber ihren Service nicht selten auch an externe Dienstleister ab. Für Sie als Nutzer kann das eine echte Tortur bedeuten. Kleine Unternehmen sind oftmals gut zu erreichen, kommen aber der anfallenden Arbeit nicht hinterher. Mittelständische Unternehmen hingegen bieten in der Regel sowohl einen kundennahen Service an, als auch eine stetige Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einer passenden Schlagkartei für Ihren Betrieb. Mehr nützliche Artikel rund um die Themen Ackerschlagkartei und Digitalisierung finden Sie auch auf unserem Blog.

Ihr topfarmplan-Team